Porto – Portugal – 23.12.2011

Kathedrale in PortoWir erreichen den Hafen von Porto gegen 9:00 Uhr vormittags. Auch heute können alle Gäste das Schiff bis 16:30 Uhr verlassen, dann müssen alle wieder zurück sein da das Schiff kurze Zeit später in Richtung Lissabon ablegen wird.

Portos bekanntester Exportartikel ist der Portwein. Die Weinberge, auf denen die Trauben für diesen speziellen Süßwein angebaut werden, erstrecken sich entlang des Rio Duoro. Seit 1756 dürfen nur noch Trauben aus einem per Gesetz genau definierten Gebiets zur Herstellung des Portweins verwendet werden. Die Regiao Dmercada do Douro (DOC) ist in drei Subregionen, Baico Corgo, Cima Corgo und Douro Superior, unterteilt.


Das typische Gericht der Stadt sind die “ Tripas a Moda do Porto“, Innereien oder Kutteln nach Porto-Art, ein Eintopf mit weißen Bohnen. Der berühmte Caldo verde, eine super mit in feine Streifen geschnittenen Kohlblättern und „Bacalhau a Gomes de Sa“  sind zwei Gerichte, die für Portugal typisch sind und die Portuenser gerne servieren.

Des weiteren ist Porto für seine Francesinha  in ganz Portugal bekannt. Hierbei handelt es sich um eine Art Sandwich mit viel Fleisch und würzigen Zutaten. Die Zubereitung geht auf Napoleons Zeiten zurück, als Porto gelagert und eine schnelle Mahlzeit zur Versorgung der Soldaten gebraucht wurde.


Hinterlasse eine Antwort