Southampton – England – 05.01.2012

Wir kommen morgens in Southampton an und es ist „englisches Wetter“. Das heißt, es ist trübe und wir haben Nieselregen. Da kann man schon mals schnell begeistert sein. Wir werden am Schiff von einem Minibus abgeholt, da nur eine Handvoll Passagiere den Ausflug nach Stonehenge gebucht haben. Für mich unerklärlich, denn, wann kommt man schon mal dorthin und das auch noch freiwillig?! Im Hafen treffen wir Kreuzfahrten Schiffe von AIDA, MSC Kreuzfahrten, die teils unterwegs in Richtung Panamakanal, ins Mittelmeer oder in die Südsee sind. Jede Reederei fährt eigene Touren, gerade im transatlantik Bereich.

Southampton

Der englische Reiseführer ist sehr gut informiert, allerdings fällt es mir „schlecht englisch“ sprechendem Menschen sehr schwer ihm in seiner Ausdrucksweise zu folgen. Leider spricht der Mensch auch nicht ein Wort deutsch.

Zuerst fahren wir nach Salesbury und besichtigen dort verschieden Sehenswürdigkeiten und eine berühmte Kirche. Für meine Liebste müssen wir dort noch eine stabile Regenjacke kaufen, da es in Strömen regnet.

stonehenge

Anschließend geht es weiter nach Stonehenge, zur größten urgeschichtlichen Tempelanlage auf den britischen Inseln. Sie stammt aus der Zeit 300 bis 1600 vor Christi.

Der Eingang in das nahezu runde Erdwerk wurde ganz bewusst auf der Achse des Mittsommer-Sonnenaufgangs und Mittwinter-Sonnenuntergangs angelegt.

Bestimmte Steine wurden sogar aus relativ großer Entfernung, aus West-Wales, transportiert und um 2300 vor Christi in ihren heutigen Stellungen errichtet. Verschiedene der gewaltigen Tragsteine stützen auch heute noch ihre Deckensteine.

Die Umgebung von Stonehenge ist mit zahlreichen, eindrucksvollen vorgeschichtlichen Denkmälern übersät. Hügelgräber, verschiedene Stonehenge-ähnliche Henge-Denkmäler und zwei seltene Cursus-Anlagen liegen nicht weit entfernt.

 


Hinterlasse eine Antwort