Auf dem Weg nach Hamburg

Wir verbringen jetzt noch einen Tag auf See und werden dann am Sonntag dem 08. Januar 2012 morgens um etwa 7 Uhr Ortszeit in Hamburg ankommen. Dort werden wir am Hamburg Cruise Center II (Altona) anlegen.

Mit etwas Wehmut werden wir unsere Suite 7066 verlassen, aber wir kommen wieder, versprochen.

Kapitän Chris Wells, lädt alle Gäste, die im Britannia Restaurant zu Abend essen, zu einem Sektempfang in den Queens Room auf Deck 2 ein. Der Kapitän wird die Gäste auf der Steuerbordseite empfangen. Im Programm heißt es dazu und anderem: „Aus Rücksicht Ihren Mitreisenden gegenüber bitten wir Sie, den Kleidervorschlag sehr ernst zu nehmen und strengstens einzuhalten. Vielen Dank!“

Kleidungsvorschlag für den Abend: Formell: Smoking, schwarzer oder formeller dunkler Anzug mit Krawatte oder Fliege für den Herren, Abendkleid oder andere formelle Kleidung für die Dame.

Wir gehören nicht dazu, da wir nicht im Britannia Restaurant speisen. Reisende in den Suiten haben in den oberen Decks eigene Restaurants, kleiner besser und gemütlicher. Wir haben auch zweimal dort gespeist, dann aber vorgezogen jeden Abend unser Essen in der Suite einzunehmen. Locker und leger, ohne Kleiderzwang, das war sehr gemütlich und wenn man sich wirklich mal gut kleiden wollte, dann konnten wir dies zu jeder Zeit tun. [Read more…]


Le Havre – Frankreich – 06.01.2012

Le HavreWir kommen von Southampton kommend morgens gegen 7 Uhr im hafen von Le Havre an und machen an der Pierre Callet Pier fest. Im Hafen liegen noch andere Kreuzfahrten Schiffe von MSC Cruises, Aida Cruises. Einige auf dem Weg zu einer Mittelmeer Fahrt, andere unterwegs zu Weltreisen oder in die Südsee. Um 19:30 Uhr müssen alle Passagiere wieder an Bord sein, da die Queen Elizabeth dann in Richtung Hamburg ablegt, bis dorthin sind es 438 Seemeilen.

Ursprünglich als Hafenstadt erbaut, entwickelte sich Le Havre über diesen Ursprung hinaus und ist heute eine der am schnellsten wachsenden Städte Frankreichs. Das moderne Musée André Malraux am Boulevard John F. Kennedy bietet einen guten Überblick über die französische Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts. Die Sammlung beinhaltet Bilder der lokalen Küste und Bilder von dem alten Le Havre sowohl als auch eine feine Auswahl an originalen Werken von Monet und Gauguin.

Die Normandie trägt ihren Namen durch die Wikinger, die die französische Küste im 9. Jahrhundert überfielen und verwüsteten. Für die sesshaften Franken, Römern und Kelten bestehende Bevölkerung waren die Eindringlinge Normands (Normannen). Sie segelten im Jahr 911 n. Chr. zum letzten Mal entlang der Seine. [Read more…]


Southampton – England – 05.01.2012

Wir kommen morgens in Southampton an und es ist „englisches Wetter“. Das heißt, es ist trübe und wir haben Nieselregen. Da kann man schon mals schnell begeistert sein. Wir werden am Schiff von einem Minibus abgeholt, da nur eine Handvoll Passagiere den Ausflug nach Stonehenge gebucht haben. Für mich unerklärlich, denn, wann kommt man schon mal dorthin und das auch noch freiwillig?! Im Hafen treffen wir Kreuzfahrten Schiffe von AIDA, MSC Kreuzfahrten, die teils unterwegs in Richtung Panamakanal, ins Mittelmeer oder in die Südsee sind. Jede Reederei fährt eigene Touren, gerade im transatlantik Bereich.

Southampton

[Read more…]


Lanzarote – Spanien – 28.12.2011

TimanfayaDie Queen Elizabeth besucht zum ersten mal Lanzarote, an diesem 28. Dezember 2011. Wir kommen gegen 8 Uhr morgens im Hafen „Muelle de Cruceros“ an. Danach werden verschiedene Ausflugstouren angeboten. Gegen 17:30 Uhr sollen alle Passagiere wieder an Bord zurück sein. Das Schiff wird dann Kurs auf das ca. 150 Seemeilen entfernte Teneriffa nehmen.

Von der Größe her ist diese Kanaren-Insel gut überschaubar. Ausflüge über Land werden zu angenehmen Bummeltouren. Nie ist es nötig, zu hasten oder zu rasen, das Sehenswerte liegt dicht beieinander.

Zu den Dingen, die man auf der 800 km² großen Insel gesehen haben sollte, gehören vor allem drei Einzigartigkeiten: Das Lavagebiet der Feuerberge im Südwesten, das zentrale Siedlungsgebiet mit der mühselig betriebenen Landwirtschaft sowie der Norden mit dem Dorf Haria, dem Aussichtspunkt „Mirador del Rio“ und „Jameos del Aqua“. [Read more…]


Casablanca – Marokko – 26.12.2011

CasablancaWir erreichen Casablanca um 7 Uhr morgens. Alle Gäste können das Schiff verlassen und müssen spätestens um 18:30 Uhr alle wieder zurück sein. Euro US-Dollar und britische Pfund werden überall meistens akzeptiert. Es wird empfohlen, ausreichend Bargeld mitzunehmen. Gängige Kreditkarten werden in den größeren Geschäften meistens akzeptiert. Es ist fast unmöglich Reiseschecks zu wechseln. Das marokkanische Geld, der Dirham, darf nicht ausgeführt werden und kann auch nicht eingetauscht werden.  Bankautomaten sind in den meisten Städten vorhanden. [Read more…]