Le Havre – Frankreich – 06.01.2012

Le HavreWir kommen von Southampton kommend morgens gegen 7 Uhr im hafen von Le Havre an und machen an der Pierre Callet Pier fest. Im Hafen liegen noch andere Kreuzfahrten Schiffe von MSC Cruises, Aida Cruises. Einige auf dem Weg zu einer Mittelmeer Fahrt, andere unterwegs zu Weltreisen oder in die Südsee. Um 19:30 Uhr müssen alle Passagiere wieder an Bord sein, da die Queen Elizabeth dann in Richtung Hamburg ablegt, bis dorthin sind es 438 Seemeilen.

Ursprünglich als Hafenstadt erbaut, entwickelte sich Le Havre über diesen Ursprung hinaus und ist heute eine der am schnellsten wachsenden Städte Frankreichs. Das moderne Musée André Malraux am Boulevard John F. Kennedy bietet einen guten Überblick über die französische Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts. Die Sammlung beinhaltet Bilder der lokalen Küste und Bilder von dem alten Le Havre sowohl als auch eine feine Auswahl an originalen Werken von Monet und Gauguin.

Die Normandie trägt ihren Namen durch die Wikinger, die die französische Küste im 9. Jahrhundert überfielen und verwüsteten. Für die sesshaften Franken, Römern und Kelten bestehende Bevölkerung waren die Eindringlinge Normands (Normannen). Sie segelten im Jahr 911 n. Chr. zum letzten Mal entlang der Seine. [Read more…]


Southampton – England – 05.01.2012

Wir kommen morgens in Southampton an und es ist „englisches Wetter“. Das heißt, es ist trübe und wir haben Nieselregen. Da kann man schon mals schnell begeistert sein. Wir werden am Schiff von einem Minibus abgeholt, da nur eine Handvoll Passagiere den Ausflug nach Stonehenge gebucht haben. Für mich unerklärlich, denn, wann kommt man schon mal dorthin und das auch noch freiwillig?! Im Hafen treffen wir Kreuzfahrten Schiffe von AIDA, MSC Kreuzfahrten, die teils unterwegs in Richtung Panamakanal, ins Mittelmeer oder in die Südsee sind. Jede Reederei fährt eigene Touren, gerade im transatlantik Bereich.

Southampton

[Read more…]


Drei Tage auf See – 03. bis 05. Januar 2012

queen-elizabeth-bruecke-uebersicht

 

Wir sind jetzt für drei Tage auf See. Aber auf „richtiger See“, denn wir haben zwischen 8 und 10 mtr. hohe Wellen und nicht alle die ich bei meinen Spaziergängen an Bord treffe, geht es gut.

Einige geht es sogar so schlecht, dass sie nichts mehr essen können. Was natürlich gänzlich falsch ist, denn bei Seekrankheit sollte man richtig gut essen.

An Bord wird recht viel Abwechslung geboten und ich habe das Glück unter den 5 Auserwählten, von mehr als 1.900 Gästen, zu sein, der die Brücke des Schiffes besichtigen darf. [Read more…]


Cadiz – Spanien – 02.01.2012

cadizCadiz ist eine faszinierende Stadt und die älteste in Europa; sie ist etwa 3000 Jahre alt. Als “ Sirene des Ozeans, bevor es mit der Zeit“ – oder von Andalusiern liebevoll „tacita de plata (Silbertässchen) genannt – liegt das antike Gadir auf einer Felsen (halb) Insel. Im Laufe der Jahrhunderte ließen sich hier Phönizier, Römer und Catarger nieder.Cadiz ist die größte atlantische Hafenstadt Andalusiens. Von hier kommt man per Fähre zum Beispiel zu den kanarischen Inseln. [Read more…]


Ein Tag auf See – 01.01.2012

Nach der Silvesternacht war heute ausschlafen angesagt. Der Sonnenaufgang um 08:17 Uhr und der Sonnenuntergang 17:42 Uhr. In der Nacht zum 2. Januar müssen die Uhren um eine Stunde vorgestellt werden.

royal-arcade

Es ist merklich kälter geworden, nur noch 14 Grad Celsius. An Bord wird eine Menge unterschiedlicher Unterhaltung angeboten. [Read more…]


Funchal – Madeira – 31.12.2011

Wir kommen morgens gegen 8 Uhr in Funchal an, die Queen Elizabeth legt für einige Stunden an der Quey East 3 Pier an und verlässt danach den Hafen um einige Hundert Meter draußen vor Anker zu gehen. Um 18 Uhr sollen alle Passagiere wieder an Bord sein. Der letzte Tender verlässt um diese Zeit die Pier an der Marina und fährt zurück zum Schiff. Direkt nach dem atemberaubenden und spektakulären Feuerwerk um Mitternacht zum Jahreswechsel 2011 zu 2012 wird die Queen Elizabeth den Anker lichten und Kurs auf Cadiz in Spanien nehmen, das ca. 570 Seemeilen entfernt ist.

Silvester auf Funchal

[Read more…]


Gran Canaria – Spanien – 30.12.2011

LAS PALMAS DE GRAN CANARIA

Hafen Las Palmas Gran CanariaGran Canaria ist eine Insel des Kanarischen Archipels und liegt 210 Kilometer westlich vor der Küste Südmarokkos im Atlantischen Ozean, zwischen ihren größeren Nachbarinseln Teneriffa im Westen und Fuerteventura im Osten. Sie ist mit einer Fläche von 1.560,1 km2 nach Teneriffa und Fuerteventura die drittgrößte der Kanarischen Inseln, einer Autonomen Gemeinschaft Spaniens. Die annähernd kreisförmige Insel hat einen Durchmesser von etwa 50 Kilometer und eine Küstenlänge von rund 236 Kilometern. Wie alle Inseln des Archipels ist auch diese vulkanischen Ursprungs. Die höchste Erhebung im Zentrum der Insel ist der 1.949 Meter hohe erloschene Vulkan Pico de las Nieves. Wahrzeichen Gran Canarias ist der 1.813 Meter hohe Roque Nublo. [Read more…]


Teneriffa – Spanien – 29.12.2011

Auf unserer Kreuzfahrt erreichen wir morgens um 8:00 Uhr den Hafen von Teneriffa, dort machen wir am Deque de Sur fest. Es gibt mehrere Landausflüge die gebucht werden können. Alle an Bord müssen die Passagiere um 17:30 Uhr sein. Die Queen Elizabeth nimmt dann Kurs auf Gran Canaria das ca. 150 Seemeilen entfernt liegt.

Santa Cruz de Tenerrifa, Spanien

Santa Cruz de TeneriffaTeneriffa ist eine Vulkaninsel. Sie gehört – wie alle Kanarischen Inseln – topographisch zu Afrika, liegt rund 250 Kilometer vor der Küste Marokkos und der Westsahara (Gran Canaria etwa 170 km, Fuertaventura und Lanzarote sogar nur ca. 100 km), ist aber rund 1300 Kilometer von der Südküste des spanischen Mutterlandes entfernt. Das Klima ist ausgeglichen. Die Insel Teneriffa entstand vor etwa zwölf Millionen Jahren durch vulkanische Aktivität. Diese ist auf einen Hotspot im Erdmantelzurückzufuhren, der durch seine Aktivität eine Inselkette aufwölbt, während die Afrikanische Platte über diesen Punkt im Erdinneren nach Osten driftet. Die geologisch ältesten Teile der Insel sind das Anaga-Gebirge im äußersten Nordosten, das Teno-Gebirge im Nordwesten sowie kleine Gebiete (Bandas del Sur) im äußersten Süden. Jünger ist das Vulkanmassiv im Zentrum der Insel, das in der Mitte von einer 12 mal 17 Kilometer großen Caldera namens Las Canadas eingenommen wird. Aus ihr erhebt sich der höchste Berg Spaniens, der 3718 Meter hohe Pico del Teide. Von oben betrachtet haben diese Gebirgszonen zusammengenommen die Form des Buchstabens „Y“. Dass die Insel vulkanisch noch sehr aktiv ist, zeigen die nachgewiesenen Vulkanausbrüche zwischen dem Teide-Massiv und dem Teno-Gebirge in den Jahren 1706, 1798 und 1909. [Read more…]


Lanzarote – Spanien – 28.12.2011

TimanfayaDie Queen Elizabeth besucht zum ersten mal Lanzarote, an diesem 28. Dezember 2011. Wir kommen gegen 8 Uhr morgens im Hafen „Muelle de Cruceros“ an. Danach werden verschiedene Ausflugstouren angeboten. Gegen 17:30 Uhr sollen alle Passagiere wieder an Bord zurück sein. Das Schiff wird dann Kurs auf das ca. 150 Seemeilen entfernte Teneriffa nehmen.

Von der Größe her ist diese Kanaren-Insel gut überschaubar. Ausflüge über Land werden zu angenehmen Bummeltouren. Nie ist es nötig, zu hasten oder zu rasen, das Sehenswerte liegt dicht beieinander.

Zu den Dingen, die man auf der 800 km² großen Insel gesehen haben sollte, gehören vor allem drei Einzigartigkeiten: Das Lavagebiet der Feuerberge im Südwesten, das zentrale Siedlungsgebiet mit der mühselig betriebenen Landwirtschaft sowie der Norden mit dem Dorf Haria, dem Aussichtspunkt „Mirador del Rio“ und „Jameos del Aqua“. [Read more…]


Seetag auf dem Weg nach Lanzarote – 27.12.2011

nach LanzaroteHeute haben wir einen Tag auf See. Sonnenaufgang um 07:39 Uhr und Sonnenuntergang um 17:51 Uhr. Das Wetter ist sonnig bei 17 Grad Celsius. [Read more…]


Casablanca – Marokko – 26.12.2011

CasablancaWir erreichen Casablanca um 7 Uhr morgens. Alle Gäste können das Schiff verlassen und müssen spätestens um 18:30 Uhr alle wieder zurück sein. Euro US-Dollar und britische Pfund werden überall meistens akzeptiert. Es wird empfohlen, ausreichend Bargeld mitzunehmen. Gängige Kreditkarten werden in den größeren Geschäften meistens akzeptiert. Es ist fast unmöglich Reiseschecks zu wechseln. Das marokkanische Geld, der Dirham, darf nicht ausgeführt werden und kann auch nicht eingetauscht werden.  Bankautomaten sind in den meisten Städten vorhanden. [Read more…]


Weihnachten ein Tag an Bord – 25.12.2011

Kreuzfahrt Tag auf SeeHeute am ersten Weihnachtsfeiertag 2011 kann das Schiff nicht verlassen werden, da es sich auf sie in Richtung Casablanca befindet.

dazu dann ja einige Daten zum Tag. Der Sonnenaufgang war um 7:49 Uhr Sonnenuntergang um 17:28 Uhr und die Wettervorhersage sagt das es sonnig wird bei 18 °C. [Read more…]


Porto – Portugal – 23.12.2011

Kathedrale in PortoWir erreichen den Hafen von Porto gegen 9:00 Uhr vormittags. Auch heute können alle Gäste das Schiff bis 16:30 Uhr verlassen, dann müssen alle wieder zurück sein da das Schiff kurze Zeit später in Richtung Lissabon ablegen wird.

Portos bekanntester Exportartikel ist der Portwein. Die Weinberge, auf denen die Trauben für diesen speziellen Süßwein angebaut werden, erstrecken sich entlang des Rio Duoro. Seit 1756 dürfen nur noch Trauben aus einem per Gesetz genau definierten Gebiets zur Herstellung des Portweins verwendet werden. Die Regiao Dmercada do Douro (DOC) ist in drei Subregionen, Baico Corgo, Cima Corgo und Douro Superior, unterteilt. [Read more…]


La Coruna – Spanien – 22.12.2012

La Coruna HafenLa Coruna Ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz innerhalb der Region von Galizien und hat knapp ein Viertelmillion Einwohner. Die Stadt liegt im Nordwesten Spaniens auf einer felsigen Halbinsel, die durch einen schmalen Sandstreifen mit dem Festland verbunden ist. Galizien gehört mit zu der Region die am regenreichsten und grünsten Spaniens ist – und hat somit einen vollständig anderen Charakter als die bekannte Costa del Sol und Benidorm. Die Berge im Osten und Süden trennen dieses Gebiet von Portugal und dem restlichen spanischen Festland ab und der Atlantik bildet die Barriere zum Westen hin. Der ständig leichten Nieselregen ist für die saftigen grünen Wiesen verantwortlich und die darauf grasen Kühe fressen sich hier einen kugelrunden Bauch an – es ist ein wenig wie Irland. Die Küstenlinie in diesem Teil Spaniens hat viel steil abfallenden Klippen und tiefe Täler, so dass manch einer sogar der Meinung ist, dass es sich um Fjords handelt.  [Read more…]


Passagiere mit Körperbehinderungen

die Queen Elizabeth ist mit Aufzügen, barrierefreien Zugängen zu den öffentlichen Räumlichkeiten und den meisten offenen Decks sowie einer begrenzten Anzahl an rollstuhlgerechten Kabinen/ Suiten ausgestattet. Falls Sie eine Mobilitätshilfe (zum Beispiel Rollstuhl, Elektromobil oder Gehilfe) benötigen, bringen Sie diese bitte mit. Bitte bedenken Sie, dass diese in der eigenen Kabine untergebracht werden muss. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass Gäste, die auf ein Elektromobil angewiesen sind, nur in einer rollstuhlgerechten Kabine untergebracht werden können. Da die Breite der Kabinentür unterschiedlich sein kann, müssen die Maße der Mobilitätshilfe vor Reisebeginn abgestimmt werden. [Read more…]